Besuch am Phoenix-See mit Thomas Westphal

Thomas Westphal, Oberbürgermeisterkandidat für Dortmund, und ich haben uns gegenseitig in unseren Städten besucht.

In Dortmund hat die Schließung des Stahlwerks die Stadt vor eine große Herausforderung gestellt. Jedoch hatte man Mut und nahm Geld in die Hand, um den Strukturwandel zu bewältigen. An Stelle des Stahlwerks wurde der Phoenix-See angelegt, der das ganze Areal positiv prägt. Sowohl Wohn- und Erholungsmöglichkeiten als auch Gewerbe sind am Phoenix-See neu entstanden. Hinzu wurde das Areal in großem Umfang renaturiert und die Artenvielfalt hat zugenommen.

Aus diesem Nutzungsmix kann auch die Stadt Mülheim viel lernen. Darüber habe ich mit Thomas Westphal diskutiert.

Thomas Westphal hat sich auch unsere Mülheimer Innenstadt angesehen. Wir sehen die Probleme, aber auch die Chancen. Ich bin überzeugt, wir können mit einer Stadtentwicklungsgesellschaft, die fähig ist, Kapital aufzunehmen und gezielt Objekte zu erwerben, eine positivere Entwicklung der Innenstadt einleiten. Die Stadt muss hier und an anderen Stellen als aktiver Akteur auf dem Immobilienmarkt auftreten und sich nicht allein auf Privatinvestor*innen verlassen.