Bochum machts vor: Umweltschutz und Wirtschaftsförderung Hand in Hand

Bernd Tischler ist Oberbürgermeister der Ruhrgebietsstadt Bottrop, welche mit Stadt Mülheim an der Ruhr in vielerlei Hinsicht stark verbunden und ähnlich ist. Beide Städte haben einen hohen Grünanteil und eine vergleichsweise geringe Arbeitslosigkeit – auch wenn sich dies durch die Corona-Pandemie leider ändert.

Gemeinsam sind unsere Städte durch die Hochschule Ruhr West verbunden und gemeinsam setzen wir auf eine wissens- und innovationsbasierte Wirtschaftspolitik. Bottrop hat in den vergangenen Jahren in Bernd Tischlers Amtszeit Vieles richtig gemacht. So wurde Bottrop zur ,,Innovation City“ – ein Vorzeigeprojekt in Deutschland. Bottrop setzt konsequent auf die energetische Stadtsanierung, berät Bürger*innen in Sachen Energieeffektivität, Förderung von Erneuerbaren Energien und die Reduktion von klimaschädlichen Gasen. In Bottrop findet man sogar Betonplatten, welche Stickoxide binden und so die Luft sauberer machen. So hat Bottrop bis heute eine CO2-Reduktion um 37% realisiert.

Mülheim an der Ruhr war damals in der Endrunde um das Projekt „Innovation City“ und heute findet der klimagerechte Stadtumbau als „Innovation City Roll Out“ in weiteren Ruhrgebietsstädten, so auch in Mülheim an der Ruhr, statt.

Mülheim an der Ruhr ist mit zwei Quartieren und insgesamt rund 420 ha dabei, in der Innenstadt und im Dümptener Norden. Dazu entwickelt die Stadt mit dem Fraunhofer UMSICHT ein ressourceneffizientes Gewerbegebiet in Heißen-Ost.

Diese Projekte machen Mut, dass das Zusammenwirken von Wirtschaft und Umwelt Erfolg hat und unsere Metropole Ruhr nach vorne bringt. Bernd Tischler hat in Bottrop gezeigt, dass dies funktioniert. Ich will, dass unsere beiden Städte auch in Zukunft erfolgreich zusammenarbeiten.

Man muss Umweltschutz und Wirtschaftsförderung nicht nur wollen, man muss auch können. Das werde ich als Oberbürgermeisterin in Mülheim an der Ruhr machen!

Das Video unseres Gesprächs finden Sie hier.